ABI-Test

  • -

ABI-Test

Früherkennung von Durchblutungsstörungen

Mit dem neu entwickeltem Boso ABI-System können sehr schnell periphere Verschlusserkrankungen festgestellt werden.

Mit dem neu entwickeltem Boso ABI-System können sehr schnell periphere Verschlusserkrankungen festgestellt werden.

Mit dem neu entwickeltem Boso ABI-System können sehr schnell periphere Verschlusserkrankungen festgestellt werden. 4,5 Millionen Deutsche sind betroffen. 9 von 10 Patienten zeigen keine klassischen Symptome, die Durchblutungsstörung bleibt unentdeckt.

Beim Boso ABI-System wird je eine Blutdruckmanschette an beiden Armen und an den Beinen angelegt.
Nach dem Startvorgang wird gleichzeitig als erstes der Blutdruck an den Armen und an den Beinen gemessen.

Bei dieser Meßmethode wird der ABI-Index (Knöchel-Arm-Index) ermittelt.
Der ABI Index besitzt die größte Aussagekraft zur Vorhersage von Herzinfarkt, Schlaganfall und Sterblichkeitsrate.
Der ABI Index ist der Quotient aus dem systolischen Wert am Knöchel geteilt durch den systolischen Wert am Arm.

Ein ABI wert kleiner 0,9 bedeutet zu 95% eine arterielle Durchblutungsstörung an den Beinen.
Ein Wert höher als 0,9 schließt nahezu eine Erkrankung zu 100% aus.

Der ABI Wert ist ein Maß für die PAVK (periphere arterielle Verschlußerkrankung oder auch Schaufensterkrankheit genannt)